31.05.2015 in Jusos in Aktion von Jusos Schwäbisch Gmünd

Merkwürdiges Geschichtsbewusstsein

 

PM: Die Jusos Schwäbisch Gmünd halten ihre Kritik am Gmünder Oberbürgermeister Richard Arnold und dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Eble in Sachen Erinnerungskultur aufrecht. Beim Thema Asyl fange der Spitzenkandidat der Landes-CDU jetzt schon das Zündeln an.

31.05.2015 in Jusos in Aktion von Jusos Schwäbisch Gmünd

Haltung zeigen!

 

Pressemitteilung: Zum Vorstoß der CDU umstrittene Straßennamen in Schwäbisch Gmünd beizubehalten erklären die Jusos Schwäbisch Gmünd: „Wir sind als Jusos froh, dass es heute keine Straßen und Plätze mehr aus der NS-Zeit gibt und man in den meisten Fällen Umbenennungen vorgenommen hat. Hätte man die heutige Haltung des Oberbürgermeisters und der CDU nach dem zweiten Weltkrieg ebenfalls angewendet, würden heute noch Plätze in Schwäbisch Gmünd die Namen von Faschisten tragen“, kritisieren die Jusos den Oberbürgermeister scharf.

08.05.2015 in Jusos in Aktion von Jusos Schwäbisch Gmünd

Der GDL-Streik - Arbeitskampf oder Verweigerungskrampf?

 

Einladung an alle:

Wir laden euch gemeinsam mit der AfA-Ostalb  zu einem politischen Stammtisch aus aktuellem Anlass zum Thema "Der GDL-Streik - Arbeitskampf oder Verweigerungskrampf?"

am kommenden Samstag, den 9.Mai, um 16.00 Uhr ins Cafe Bassano in Schwäbisch Gmünd ein.

28.04.2015 in Jusos in Aktion von Jusos Schwäbisch Gmünd

Gemeinsame Werte diskutieren

 

Bei ihrem jüngsten Treffen diskutierten die Jusos Schwäbisch Gmünd über das Freihandelsabkommen TTIP und den aktuellen BND/NSA-Skandal. Die Jusos lehnen wie der Großteil der SPD-Basis das Abkommen beim bisherigen Verhandlungsstand ab.

26.02.2015 in Jusos in Aktion von Jusos Schwäbisch Gmünd

Mindestlohn, Hamburgwahl und Bürgerpark

 

Die Jusos Schwäbisch Gmünd stellen sich deutlich gegen Gedankenspiele der CDU den lang erkämpften gesetzlichen Mindestlohn aufzuweichen. „Sogenannte bürokratische Korrekturen dürfen nur erfolgen, wenn ein Missbrauch und eine Umgehung der Regelungen ausgeschlossen werden. Ansonsten muss es bei der derzeitigen Regelung bleiben“, so Vorstandsmitglied Marius Dittenhauser.

Aktuelles