12.02.2019 in Allgemein von Jusos Schwäbisch Gmünd

PRESSEERKLÄRUNG

 

Alle Vorurteile bestätigt“
Jusos Gmünd distanzieren sich vom Juso Landesverband

Der Datenskandal der Jusos Baden-Württemberg empört viele Genossinnen und Genossen, so auch die Jusos Schwäbisch Gmünd. Der Versuch, mit Daten der Geschäftsstelle die vergangene Wahl zum Landesvorsitz zu manipulieren sei „ein Schlag ins Gesicht aller redlichen Parteimitglieder, die auf die Basisdemokratie der Partei vertrauen“, so Tim-Luka Schwab. Dabei zeigen sich die Jusos Gmünd wütend über die Dreistigkeit des Datenmissbrauchs, aber wenig überrascht. „Leider bestätigen die Jusos auf Landesebene derzeit alle typischen Vorurteile, die Menschen gegen Politiker*innen haben – alles machtgeile Personen, die hinter verschlossenen Türen taktieren und die Grenzen des Anstands übertreten.“, so Vorstandsmitglied Ulrike von Streit. Die konservative, machtorientierte Gruppe der Netzwerker*innen, zu der auch einige SPD-Politiker*innen im Ostalbkreis gehören, sei innerhalb der SPD dafür bekannt und den Jusos Gmünd schon länger ein Dorn im Auge. Dabei hätten man in der Vergangenheit dennoch auf einen fairen Wettstreit innerhalb der Partei vertraut. Das dieser unterlaufen wurde, sei peinlich und der Partei unwürdig. „Damit fördert die Machtclique um den ehemaligen Juso Landesvorsitzenden die Politikverdrossenheit der Bürger*innen und lähmt die Partei. Wer will sich noch engagieren, wenn man es mit solchen Betrüger*innen zu tun hat?“ fragt Vorstandsmitglied Laura Weber. Die weiteren Enthüllungen zu Tarnnamen und Listennamen seien dabei schon unerträglich. Es reiche nicht aus, dass Verantwortliche des Datenskandals nur ihre Ämter ruhen ließen, anstatt die richtigen Konsequenzen zu ziehen und zurückzutreten. Die Jusos Gmünd hoffen, dass sich interessierte Jugendliche durch solche Skandale nicht vom politischen Engagement abhalten lassen und laden ein, zu einem Treffen der Jusos Gmünd zu kommen und sich für die Erneuerung der Partei einzusetzen. Termine findet man unter www.jusos-gmuend.de oder auf der Facebook-Seite.


 

21.12.2018 in Allgemein von JUSOS OSTALB

Wunderbarer Jahresabschluss mit unserer Weihnachtsfeier!

 

Vielen Dank an Ariane Bergerhoff für den hervorragenden kommunalpolitischen Input, sowie unserem Regiobetreuer Jon Klockowfür seinen Besuch!

Im neuen Jahr steht unter anderem das Bürgerbegehren für gebührenfreie Kitas an. Für uns ist klar: Wir werden uns auch weiterhin für gute und gleiche Bildungschancen für alle einsetzen!

19.12.2018 in Allgemein von JUSOS OSTALB

Wir brauchen neue Zukunftskonzepte

 

Die Jusos in Nordwürttemberg beschäftigen sich mit kommunalpolitischen Themen. Auf der Agenda standen einer Konferenz in Aalen unter anderem Konzepte für bezahlbaren Wohnraum, für Stadtentwicklung in Verbindung mit der Digitalisierung, Kindergartenversorgung, sowie zur kommunalen Gesundheitspolitik.

Die Jusos Ostalb als Gastgeber freuten sich über Besuch von Mitgliedern aus den Kreisverbänden Heidenheim, Schwäbisch Hall/Hohenlohe sowie Heilbronn. Der Aalener SPD- Oberbürgermeister Thilo Rentschler bot den jungen Sozialdemokraten dabei eine Führung über das Gelände des im Bau befindlichen neuen Quartiers Stadtoval. Im Dialog wurde den Gästen die enorme Bedeutung dieses Projektes für die Stadtentwicklung Aalens klar. Außerdem konnten Punkte erörtert werden, „die andere Kommunen am Beispiel der Stadt Aalen lernen können“, wie die Jusos im Nachgang mitteilen.

Für Timo Lorenz, Kreisvorsitzender der Jusos Ostalb, steht dabei fest, dass Aalen eine Vorbildfunktion in Baden - Württemberg einnimmt: „Bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum hat die Stadt Aalen durch das ‘Aalener Modell’ eine Vorreiterrolle im Kreis, in der Region und auch im Land inne. Dabei darf sich die Stadt Aalen allerdings nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum muss auch weiterhin im Fokus stehen“, sagte Lorenz.

Die jungen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sehen vor allem in den anderen Städten im Ostalbkreis, wie Schwäbisch Gmünd und Ellwangen enormen Handlungsbedarf bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.

Zudem erörterten die Jusos zusammen mit Lorenz verschiedene Konzepte für den kommenden Kommunal- und Europawahlkampf. Unter anderem fordern die Jusos Ostalb im Angesicht der hohen Zahl der pendelnden jungen Menschen im Kreis einen stärkeren Fokus auf die Mobilität junger Menschen zu legen. Janis Burk, Kreisvorstandsmitglied der Jusos Ostalb: „Neben einer besseren und vor allem gut abgestimmten Taktung der Bus- und Bahnlinien und einer höheren Zuverlässigkeit, wäre die Einführung eines S- Bahnnetzes Ostalb denkbar.“ Gerade junge Menschen, die sich kein Auto leisten können, würden von einem ausgebauten öffentlichen Nahverkehr „enorm profitieren“, so Burk. Yanic Dollhopf, ebenfalls Mitglied des Kreisvorstandes: „Aus sozialer und aus ökologischer Sicht brauchen wir dringend einen funktionierenden Plan, wie wir die Mobilität der Zukunft bei uns auf der Ostalb gestalten.“

16.12.2018 in Allgemein von JUSOS OSTALB

Klasse Stimmung auf dem letzten Landesausschuss der Jusos Baden-Württemberg in Reutlingen!

 

Neben vielen wichtigen und konstruktiven Debatten haben wir uns auf diesem mit dem Bereich Wirtschaft & Finanzen beschäftigt. Wir freuen uns sehr, dass alle unsere Anträge, unter anderem zu einem starken Finanzplatz Frankfurt, den Basel III-Standards und zu mehreren Gesetzesreformen, in der eingebrachten Form von den Delegierten angenommen wurden!

06.12.2018 in Allgemein von JUSOS OSTALB

Starke Delegation auf dem Juso-Bundeskongress

 

Auch wir waren dieses Wochenende mit einer starken Delegation auf dem Juso Bundeskongress vertreten.

Es war ein anstrengendes und arbeitsreiches Wochenende mit vielen sachlichen Diskussionen, auch wenn sich an einigen Stellen gezeigt hat, dass bei einigen Landesverbänden/Bezirken Verbesserungspotenzial vorhanden ist.

Wir brauchen konstruktive, sachliche, inhaltliche Debatten um weiter voran zu kommen.