Erstes interkommunales Treffen der SPD-Gemeinderäte im mittleren Remstal

Veröffentlicht am 18.11.2015 in Aktuelles
 

Elke Mück, die Ortsvereinsvorsitzende der SPD Plüderhausen hatte die Ortsvorstände und die SPD-Gemeinderatsfraktionen der Nachbargemeinden Urbach und Lorch zu einem ersten Erfahrungsaustausch in die Ratssube nach Plüderhausen eingeladen.

Im Zentraum stand natürlich die Interkommunale Remsgartenschau im Jahre 2019, die von sechzehn Städten und Gemeinden gemeinsam durchgeführt wird. In ihrer Begrüßung der zahlreichen Teilnehmer betonte sie: Um dieses überregionale Großprojekt zu verwirklichen wollen und müssen die beteiligten Kommunen über den eigenen Tellerrand schauen und gemeinsame Strategien und Pläne entwickeln. Dafür bot das interkommunale Treffen der Ortsvereine und Gemeinderatsfraktionen einen idealen Rahmen zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.

Der Ortsvorsitzende der SPD Urbach Joachim Habik,  berichtete, dass es zwar eine funktionierende Zusammenarbeit von Winterbach bis Plüderhausen, mit Urbach und Schorndorf gibt, aber dass der Informationsfluss über die Kreisgrenze des Ostalbkreises nach Lorch, auch aufgrund der unterschiedlichen Lokalzeitungen, praktisch nicht existiert.

Für alle Beteiligten war es sehr spannend zu erfahren, welche Projekte für die Interkommunale Remsgartenschau in den drei Gemeinden bereits angedacht oder in die Wege geleitet sind, und wie unterschiedlich dabei die Vorgehensweise der Planung und vor allem der Bürgerbeteiligung aussieht.

Ausführlich wurde darüber diskutiert,  welche Berührungspunkte  bei einigen zentralen Themen der Remsgartenschau l zwischen den Nachbargemeinden Lorch und Plüderhausen bestehen, z.B. bei den  Alleinstellungsmerkmalen "Attraktive Badeseen" und   "Remsmittelpunkt in Lorch-Waldhausen", aber auch bei der Entwicklung eines ökologischen Verkehrskonzeptes und beim Bau des durchgängigen Radweges von der Mündung der Rems in Remseck bis zum Ursprung in Essingen. Beim letztgenannten Punkt zeigte sich besonders deutlich die Notwendigkeit einer intensiven interkommunalen Zusammenarbeit: von Lorcher Seite wird derzeit mit beträchtlichem  Aufwand der Lutzsteg westlich des Waldhäuser Baggersees renoviert, von Plüderhäuserseite wurde ein neuer Radweg von der Pküderhäuser Mühle nach Osten bis zum Remswehr gebaut, doch einen gemeinsamen Plan, wie der zwischenörtlich und der überörtliche Radweg zwischen diesen beiden Gemeinden aussieht, gibt es  nicht.

Von  Plüderhäuser Gemeinderäten wurde auch darauf hingewiesen, dass gegenwärtig 140 Schüler ihrer Gemeinde das Gymnasium Friedrich II. In Lorch besuchen, und   auch in diesem Bereich der Kommunalpolitik, zum Beispiel bei der Verbesserung des Schulbus- und -bahnverkehrs, intensiver zusammengearbeitet werden sollte.

Hans Meyer, SPD-Ortsvereinsvorsitzender von Lorch zeigte sich erfreut über diesen ersten Schritt der interkommunalen Zusammenarbeit über Kreisgrenzen hinweg und drückte die Hoffnung aus, dass durch den Kooperatios- und Planungsprozess für die Remsgartenschau ein Lernprozess für die Zusammenarbeit der Kommunen auch in anderen Handlungsfeldern ausgelöst wird.
Weitere Treffen, eventuell in Zusammenhang mit einer interkommunalen Radtour zur Besichtigung der geplanten Remsgartenschau Baustellen und Planungsstellen, sind im Frühjahr 2016 geplant.
 

 

Aktuelles

    27.11.2020

    SPD: Digitaler Stammtisch zu Corona-Folgen

    16.11.2020

    Kommunalpolitik im Digitalformat bei der Lorcher SPD - Grundschule hat Raumbedarf

    Alle Termine