Jahreshauptversammlung der Jusos Gmünd am 27.12.2017

Veröffentlicht am 02.01.2018 in Aktuelles

Am 27.12.2017 fand in Mutlangen die Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier der Jungsozialisten Schwäbisch Gmünd statt. Dabei wurde der Lorcher Juso Yanic Dollhopf, neben Laura Weber, einstimmig zusammen mit Ulrike von Streit in den neuen Vorstand gewählt.

Jahreshauptversammlung der Jusos Gmünd am 27.12.2017

André Oswald löst den langjährig aktiven Marius Dittenhauser in seinem Amt als Geschäftsführer ab. Im Rechenschaftsbericht des letzten Vorstandes lobte Ulrike von Streit ihre ausscheidenden Kollegen und dankte allen für ihren Einsatz. Die Gmünder Jusos waren im letzten Jahr sehr aktiv bei diversen Wahlkampfaktionen. Veranstaltungen fanden unter anderem zum Thema Pressefreiheit in der Türkei, zur Mindestausbildungsvergütung und zum Verhältnis zu Israel statt. Mit öffentlichen Diskussionsbeiträgen schalteten sich die Gmünder Jusos u.a. in die Debatte um das geplante Hallenbad und um die Pläne zur Neuauflage der Großen Koalition ein. 
In der Aussprache zeigten sich Gmünder Jungsozialisten mit ihrer Arbeit des vergangenen Jahres zufrieden und gaben dem neugewählten Vorstand eine Reihe von Projekten fürs kommende Jahr mit auf den Weg.
Die Gmünder Jusos durften neben dem AfA-Landesvorstand Fabian Fink auch den Ortsvereinsvorsitzenden des Ortsvereins Schwäbisch Gmünd, Hans-Dieter Beller, begrüßen. In seinem Grußwort stellte Beller seine Meinung zur großen Koalition dar, wobei er betonte, es müsse eine Bürgerversicherung, eine Rentenreform und ein Einwanderungsgesetz im Sondierungspapier Platz gefunden haben, nur dann würde er einer erneuten großen Koalition zustimmen

Die neugewählte Spitze der Gmünder Jusos: (von links) André Oswald, Ulrike von Streit, Laura Weber, Yanic Dollhopf.